Was macht einen glücklichen Moment aus? Leuchten dann Raketen am Himmel, tröten Fanfaren und alle applaudieren mit stehenden Ovationen und lauten Jubelrufen? Hmmm, wohl eher nicht. Brauche ich andere für einen glücklichen Moment oder nur mich? Eine wirklich gute Frage. Kommt Glück von außen auf mich zu oder entsteht es aus meinem Inneren? Ist es groß oder klein? Ist es laut oder ist es leise? Fühlt es sich für jeden gleich an? Hat man es selbst in der Hand? Gar nicht so einfach zu beantworten. Also habe ich mich an einen heutigen glücklichen Moment erinnert. Ich stand am Fenster, blinzelte etwas wegen der leuchtend hellen Sonnenstrahlen und sah dann ein Rotkehlchen. Es saß erst ganz kugelrund aufgeplustert und still auf dem Ast und hüpfte dann von Ast zu Ast hin und her. Dann sah es mich mit seinen dunklen Knopfaugen an und begann zu singen. Nur für mich. Ich stand am Fenster, sah und hörte zu und mochte mich gar nicht bewegen. Ich nahm nur das kleine singende Rotkehlchen wahr und nichts anderes. Ich war gebannt im Augenblick und spürte in mir eine besondere Ruhe. Erst etwas später merkte ich, dass ich sogar die ganze Zeit schon lächelte. So etwas ist für mich ein glücklicher Moment. Und solche Momente gibt es vielfach an jedem Tag. Nimm dir also die Zeit und sieh genau hin. Sieh, was um dich herum alles so passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü