Als Kind bist du wie ein bunter schillernder und fröhlich trällernder Paradiesvogel. Doch dann wird der Käfig aufgestellt, der deinen Freiraum begrenzt. Es werden dir die Federn gestutzt – damit du nicht so weit fliegst und keine Risiken eingehst. Alles zu deinem Besten. Dann wird der Käfig oft mit einem Tuch bedeckt, damit du nicht nach Lust und Laune singst, sondern nur dann, wenn andere es wollen. Es soll ja nicht stören. Mit der Zeit werden deine farbig schillernden Federn immer blasser und alle fragen sich verwundert warum. Du bekommst doch gutes Futter, lebst in einem schönen Käfig und hast alles, was du brauchst. Doch ich frage nun zurück: Können Grenzen und Einschränkung zu schillernder Lebensfreude und Kreativität führen? – Es gibt bestimmt Möglichkeiten, wieder ein bunter schillernder Paradiesvogel zu sein. Probiere es aus, finde die Lücke im Käfig, nutze sie, pflege deine bunten Federn und singe. Vielleicht erst ganz leise, doch dann immer lauter und schöner und beginne zu fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü